Änderungshistorie FIX und FIX/Win

Änderungshistorie seit der Version 3.0.0

Version 4.2.0

Unterstützung von ActiveX Controls

Diese Änderung erlaubt es, in Bereichen einer Maske ActiveX Controls einzubinden. FIX besitzt zur Erzeugung und zur Komunikation mit einem ActiveX Control neue Funktionen. Das Erzeugen des Controls und die Interpretation der Daten ist in der eigenen Benutzerbibliothek zu implementieren.

 

 

Version 4.1.0

Proportionalschrift für Meldungszeile und Promptzeile

Diese beiden FIX-Elemente können mit der Version 4.1.0 auch Proportionalschrift verwenden.

Tastenkombinationen mit ALT

In der Tastenbelegung können ab Version 4.1.0 auch Tasten definiert werden, die zusammen mit der Taste Alt gedrückt werden.

Ausrichtung von Choicespalten

Bei der Verwendung von Proportionalschrift kann das Leerzeichen nicht mehr verwendet werden, um Spalten innerhalb einer Choice auszurichten. Statt dessen ist es möglich, spezielle Seperatoren zur Ausrichtung zu verwenden.

Erfassung von Datetime- und Interval-Werten

Die Logik zur Felderfassung in FIX/Win beherscht ab 4.1.0 auch Datetime- und Interval-Felder.

Version 4.0.0

Verwendung von Proportionalschrift

Proportionalschrift kann ab Version 4.0.0 auch für Felder, Menüpunkte, Selospalten und Choices verwendet werden.

 

 

Felderfassung mit Edit Controls

Zur Felderfassung werden bei der Verwendung von Proportionalschrift native Edit Controls von Windows verwendet. Neben der windowstypischen Tastenbedienung kann damit auch die Maus verwendet werden, um die Schreibmarke an eine bestimmte Stelle zu positionieren oder Teile des Feldinhalts zu markieren und in die Zwischenablage zu kopieren.

Bei numerischen Feldern wird eine FIX/Win interne Logik verwendet, die die Edit Controls steuert, so dass nur zum Format passende Werte erfasst werden können.

Objektspezifische Tastenbelegung

Um die Bedienung von FIX an die nativen Edit Controls von Windows anzupassen, ist es möglich, die Tastenbelegung objektspezifisch zu definieren. Damit kann beispielsweise die TAB-Taste im Menü anders belegt werden, wie in einer Maske.

Definition von Paintareas in der Layoutdatei

Bis zur Version 3.1.0 konnten Paintareas nur programmatisch definiert werden. Ab der Version 4.0.0 ist es möglich, die Definition in der Layoutbeschreibung (pan-Datei) vorzunehmen.

Erweiterung des led

Der led wurde in der Version 4.0.0 um folgende Punkte erweitert:

  • Anlegen und Bearbeiten von Paintareas im WYSIWYG-Modus
    Damit können im Layout definierte Paintareas bearbeitet werden.
  • Bearbeiten von Feldeigenschaften im WYSIWYG-Modus
    Neben der normalen Maske zur Bearbeitung von Feldeigenschaften besitzt der led eine weitere Maske, die im WYSIWYG-Modus aufgerufen werden kann, um die Feldeigenschaften des aktuell markierten Feldes zu ändern.
  • Suchfunktion für Felder und Paintareas
    Bei Masken mit vielen Feldern kann ein entsprechendes Feld oder eine Paintarea über eine inkrementelle Suche gefunden werden.
  • Suchfunktion für Beschreibungsdateien
    Die Maske zur Auswahl einer Beschreibungsdatei, die bearbeitet werden soll, arbeitet jetzt mit einer inkrementellen Suche.
  • UNDO-Funktionalität
    Änderungen im WYSIWYG-Modus können schrittweise rückgängig gemacht werden.

Version 3.1.0

Unicode

FIX unterstützt in einer speziellen Version - FIX-Unicode - den Zeichensatz UTF-8. FIX/Win arbeitet ab Version 3.1.0 generell mit Unicode und einer entsprechenden Umsetzung in andere Zeichensätze. Es kann deshalb mit beiden Version - FIX und FIX-Unicode - verwendet werden.

Weiterhin enthalten FIX und FIX/Win Änderungen, die das Verwenden von ostasiatischen Sprachen erlauben.

Verwenden von Schriftarten des Windowssystems

FIX/Win erlaubt ab der Version 3.1.0 die Verwendung von allen nicht proportionalen TrueType-Schriften, die auf einem Windowssystem installiert sind, als Grundschrift. Damit ist man nicht mehr auf die mit ausgelieferte Schrift beschränkt und kann statt dessen beispielsweise auch Courier New verwenden.

Verwenden eines externen Editors

Der Aufruf der Funktion editor() transportiert ab der Version 3.1.0 die Datei von der FIX-Seite auf die FIX/Win-Seite und startet einen frei definierbaren Texteditor.

Neue Version von led

Der Layouteditor zum Erstellen von Masken (led) wurde komplett überarbeitet. Aufgrund dieser Änderungen ist es jetzt möglich, den Layouteditor unter FIX/Win zu starten. Dadurch ergeben sich eine Reihe von Vorteilen:

  • In den Masken zur Bearbeitung der Objektdaten ist eine schnelle Navigation mittels Mausklick möglich.
  • Aktionen, wie das Speichern und das Umschalten in die WYSIWYG-Bearbeitung, können über Buttons ausgelöst werden.
  • In der WYSIWYG-Bearbeitung kann zur Definition von Position und Größe eines Objektes und zur Bestimmung des aktuellen Feldes die Maus benutzt werden.
  • Durch den Einsatz von Tooltips sind auch in der WYSIWYG-Bearbeitung alle wichtigen Daten zu einem Feld oder einem Menüpunkt einsehbar.
  • Zur Darstellung von Semigrafikzeichen werden nicht die Grafikzeichen aus dem Schriftzeichensatz verwendet. Stattdessen werden die Bitmaps benutzt, die später auch in der fertigen Anwendung zum Einsatz kommen. Dadurch sieht eine Maske bereits während der Entwicklung so aus, wie sie später auch der Benutzer sieht. Ein Start der Anwendung zur Beurteilung der optischen Wirkung ist nicht mehr notwendig.

 

Version 3.0.0

Paintareas

Paintareas sind rechteckige Bereiche innerhalb eines FIX-Objekts, die von FIX/Win mit beliebigem Inhalt gefüllt werden können. Es gibt verschiedene Typen von Paintareas, die von FIX/Win verschieden dargestellt werden. Je nach Typ wird eine Paintarea anders dargestellt. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, eigene Funktionen zum Zeichnen der Paintareas zu implementieren.

Grundsätzlich können alle Paintareas als anklickbar definiert werden. Sie senden dann ein Event an die Anwendung.

  • Textlabels
    Textlabels können als Führungstexte verwenden werden. Der Text wird dann nicht mehr in der Schrift von FIX/Win dargestellt, sondern in einer frei konfigurierbaren Proportionalschrift.

 

  • Buttons
    Buttons werden von FIX/Win mit einem Rahmen versehen und sind anklickbar. Beim Überfahren mit dem Mauszeiger ändern sie ihr Aussehen (Roll-Over-Effekt). Wenn sie angeklickt werden, ändern sie ebenfalls ihr Aussehen, so dass ein eingedrückter Button visualisiert wird.

 

  • Tableheader
    Paintareas vom Typ Tableheader dienen zur Darstellung von Tabellenüberschriften.

 

  • Karteireiter
    Paintareas von diesem Typ stellen einen Karteireiter dar.
  • Benutzerdefiniert
    Da zur Darstellung einer Paintarea eine eigene Funktion verwendet werden kann, ist es möglich, eigene Typen von Paintareas zu implementieren. Auf diese Weise ist es beispielsweise möglich, Paintareas zur Darstellung von Grafiken zu verwenden.

 

Karteireiter zum Umschalten von Varianten

Mit Hilfe von Paintareas vom Typ Karteireiter ist es möglich, eine Leiste von Karteireitern darzustellen, die zur Umschaltung von Maskenvarianten verwendet werden kann. Die Logik von FIX übernimmt dabei die Steuerung beim Anklicken eines Reiters.

Darstellung von windowsähnlichen Tabellen

Neben der Verwendung von Paintareas vom Typ Tableheader ist es möglich, die Felder einer Tabelle anders darzustellen als normale Felder. Damit sehen Tabellen windowsähnlicher aus.

Kontextmenüs

Kontextmenüs sind Windowsmenüs, die über der FIX-Anwendung geöffnet werden. Inhalt und Reaktion auf das Anklicken werden von der Anwendung bestimmt. Typischerweise wird das Menüs beim Anklicken eines Feldes mit der rechten Maustaste geöffnet. Es können aber auch andere Verfahren programmiert werden, die ein Kontextmenü öffnen.

Tooltips

Tooltips sind zu Feldern und Paintareas definierbar. Wenn ein Feldwert abgeschnitten dargestellt wird, weil er länger ist als das Feld, dann wird automatisch ein Tooltip erzeugt, der den vollständigen Feldwert anzeigt.

Verbindung über ssh

Zusammen mit FIX/Win wird ein Proxy ausgeliefert, mit dem die Verbindung zur Anwendung über ssh statt über rexec aufgebaut wird.