Modernisieren einer Anwendung mit FIX 4.0.0

Modernisieren einer Anwendung mit FIX 4.0.0

Im Februar 2009 wurde die neue FIX Version 4.0.0 freigegeben. Dies ist der zweite Sprung in der ersten Stelle der Versionsnummer innerhalb der letzten Jahre.

Dieser Artikel nimmt das zum Anlass und beschreibt die Änderungen der vergangenen Jahre und wie damit bestehende Anwendungen modernisiert werden können.

Warum modernisieren und nicht neu entwickeln?

"Der Applikationsgenerator FIX und die damit entwickelten Programme sind alt und unmodern!"

So kann man es sehen - wenn man es negativ betrachtet. Positiv betrachtet lässt sich jedoch sagen, dass mit FIX erstellte Programme schon eine sehr lange Zeit im Einsatz sind und sich heute noch im Einsatz befinden. Sie haben damit bewiesen, dass sie sehr stabil und ausgereift sind und den heutigen Anforderungen durchaus gewachsen sind.

Deshalb lohnt es sich, FIX und FIX Programme zu modernisieren.

Eine Neuentwicklung bedeutet einen hohen Kostenfaktor.

Sämtliche Funktionalitäten, Konzepte und Verbesserungen, die über Jahre hinweg in der FIX-Anwendung realisiert wurden, müssen in die Neuentwicklung übertragen werden. Danach ist eine ausgedehnte Test- und Fehlerbehebungsphase notwendig, um die gleiche Stabilität zu erreichen, wie sie die FIX-Anwendung bietet. Als weitere Nebenkosten müssen Schulungen für Entwickler und Anwender sowie Kosten für neue Hardware eingeplant werden. Moderne Entwicklungswerkzeuge sind oft wesentlich komplexer und die damit erstellen Anwendungen haben einen wesentlich höheren Ressourcenbedarf. Dem gegenüber steht eine Anwendung, die zwar nach dem neusten Stand der Technik entwickelt wurde, jedoch keine zusätzliche Funktionalität bietet.

Diese Tatsachen wurden auch von NSI anfangs falsch eingeschätzt. Das hat zu Entwicklungen geführt, die zwar eine wesentlich modernere Oberfläche bieten, bei denen der Anpassungsaufwand in der Anwendung jedoch viel zu hoch war. Diese Ansätze wurden deshalb wieder aufgegeben.

Bei den folgenden Versionen von FIX wurde darauf geachtet, nur Änderungen einzuführen, die wenig Aufwand auf der Anwendungsseite verursachen. In vielen Fällen handelt es sich dabei um Erweiterungen, bei denen gar kein Handlungsbedarf besteht, wenn sie nicht genutzt werden. So beschränkt sich beispielsweise die Migration einer Anwendung von FIX 2.9.5 auf FIX 3.0.0 im Wesentlichen auf das Installieren der Version und das Neukompilieren der Anwendung. Damit bietet sich dem Anwendungsentwickler die Möglichkeit, die neuen Features vorerst in wenigen Modulen einzusetzen und später auf die ganze Anwendung auszudehnen.

Warum überhaupt modernisieren?

Wenn man die EDV-Umwelt aufmerksam beobachtet, kann man sehen, dass es viele Anwendungen gibt, die noch textbasiert sind. Diese Anwendungen werden von ihren Benutzern schnell und sicher bedient, ohne jemals zur Maus zu greifen. Viele kennen die Anwendung so gut, dass sie oft längere Zeit nicht auf den Bildschirm schauen müssen. Das lässt vermuten, dass eine Modernisierung der Software nicht notwendig ist.

Neben diesem Personenkreis, der die Anwendung in dieser Art bedient, gibt es jedoch weitere Personen, die mit der Software zu tun haben. Das sind zum Großteil die Entscheider, die bestimmen, ob eine neue Software eingesetzt wird oder ob die bestehende - eventuell in einer neuen Version - weiter eingesetzt wird. Diese Personen haben ganz andere Erwartungen. Sie legen mehr Wert auf Optik und einheitliche, standardisierte Bedienung. Nicht ohne Grund - denn es gibt noch eine weitere Gruppe. Das sind die Personen, die das Programm noch nicht kennen und sich neu einarbeiten müssen. Dabei profitieren sie davon, wenn die Software Konzepte verwendet, die sie bereits von anderen Programmen kennen.

Durch die Verwendung einer neuen Optik entstehen weitere Vorteile:

  • Die Module werden übersichtlicher. Dadurch ist es möglich, den Informationsgehalt eines Moduls zu steigern.
  • Das hat zur Folge, dass weniger Fehler bei der Erfassung gemacht werden.
  • Letztendlich entsteht eine große Zeitersparnis bei der Nachbearbeitung.

Abgesehen von diesen Tatsachen, darf nicht vergessen werden, dass der Einsatz von neuen Versionen mit "schöneren" Oberflächen zu einer höheren Motivation der Mitarbeiter führt, die tagtäglich mit der Anwendung arbeiten.