Paket III: Hochverfügbarkeit

Dieses Paket setzt einen anderen Schwerpunkt, der über Backup- und Recovery hinausgeht.

Primäres Ziel hier ist die Vermeidung von Ausfällen und die Bereitstellung von redundanten und synchronen Zugriffswegen. Auf Basis von festgelegten Ausfallszenarien können zum Beispiel in verteilten Systemen alternative Zugriffswege definiert werden, sofern eine Komponente ausfällt.

Schwerpunkt ist hier im Bezug auf Informix das Thema Mach-11, Grid-Computing (gegebenenfalls einschließlich Loadbalancing) und dem Connection-Manager bzw. Failover-Arbitrator.

Unser Paket „Hochverfügbarkeit“ umfasst im Wesentlichen:

  • Analyse der bestehenden Anforderungen zur Hochverfügbarkeit
  • Analyse der beteiligten Komponenten zur Sicherstellung der Datenkonsistenz
  • Anforderungen an eine verteilte Dateninfrastruktur (Replikation etc.)
  • Ausnutzung von positiven Nebeneffekten für BI und Reporting
  • Load-Balancing etc.
  • Failover-Regeln und -Szenarien

Die Vermeidung von Ausfällen ist ein Thema, das oft mit einer reinen Clustertechnologie verbunden wird. Das Routen von Anwendungen ist jedoch essenziell zu sehen und geht über den Anspruch hinaus ein System zeitnah wieder herzustellen. Zu berücksichtigen ist auch eine Lastverteilung bei möglichen Serverausfällen. Das Verständnis der bestehenden Zugriffe und der zugrunde liegenden Anwendungen wird gemeinsam mit dem Kunden zu entwickelt.